vitraya connectors work report 2020

Das Jahr 2020 war wohl für die meisten von uns anders als geplant. Sich an neue Gegebenheiten anzupassen und sich gleichzeitig einen positiven Zugang zu bewahren – das war wohl für viele eine herausfordernde Lektion in diesem Jahr – auch für uns.

Vor allem das Thema Kommunikation, dessen was wir Tun und getan haben, ist uns nicht gut gelungen, 2021 werden wir das besser machen. Mit einem Rückblick auf unser Tun im Jahr 2020 fangen wir an – work @

work @ Big Brothers Big Sisters – OurSpace Online Mentoring

Seit dem Frühsommer 2020 unterstützen wir bei der Pilotierung und dem Aufbau eines Online Mentoring Tools, namens OurSpace. Es wird primär den Austausch der Tandems (= Beziehung zwischen MentorIn und Mentee) digital unterstützen (video- und textchat). Neben Kommunikation, stellt OurSpace einen digitaler Raum bereit der mittelfristig vielseitig genutzt wird. Ob nun die Bereitstellung von Content für die Ausgestaltung der gemeinsamen Beziehungszeit oder die gezielte Unterstützung der Tandem-Beraterinnen in täglichen Arbeitsalltag. Ein digitales Werkzeug für reale Beziehungen, das ist OurSpace. Die Schwerpunkte unseres Tuns in diesem Projekt waren 2020:

  • Verknüpfen von unterschiedlichen Rollen und Umsetzungspartner. Konkret die Verknüpfung von Development, Infrastructure Betrieb, Applikation Administratoren und Endanwendern. Da jeder eine andere Kompetenz-Sprache spricht waren wir sozusagen “Übersetzer” zwischen den einzelnen Kompetenz-Feldern. Hinzu kam die unterschiedlichen Interessen, Perspektiven und Verantwortungen für einander verständlich und sichtbar zu machen – auch hier würden wir unser Tun als “Übersetzung” beschreiben.
  • Der zweite Schwerpunt bestand aus praktischem Software Testen für unterschiedliche Benutzer-Rollen sowie dem Feature Design für die nächste Version (Phase II). Dies wird im ersten Quartal 2021 ein Schwerpunkt unsers Tuns sein.

OurSpace ist ein internationales Pilotprojekt mit lokalem Nutzen. Ressourcen gemeinsam zu bündeln und damit eine sehr individuelle Software für Big Brothers Big Sisters zu schaffen, kann nur in einem kooperativen Ansatz gelingen. Eine Kooperation, in der jeder seine Stärken einbringt und etwas entsteht das eine Organisation für sich nicht schaffen könnte. Wir freuen das wir auch 2021 Teil dieser bunten und sinnvollen Kooperations-Gemeinschaft sein dürfen.

work @ Big Brothers Big Sisters – Organisation

2020 war wohl generell ein Jahr in dem sich Digitales für viele Unternehmen als sehr wertvoll und essenziell für das Erfüllen ihrer Aufgaben herausgestellt hat, auch für Big Brothers Big Sisters. OurSpace wird hier ein wertvolles Tool für die Zukunft sein, 2020 waren es aber auch digitale Basis-Tätigkeiten die dazu beigetragen haben dieses herausfordernde Jahr gut zu meistern:

  • Ein paar Notebooks für den Homeoffice-Herbst vorbereitet. Wofür wir 2019 schon den Grundstein gelegt hatten.
  • Thema Passwort-Sicherheit vertieft und Werkzeuge bereitgestellt.
  • Gedankenpartner gewesen um die Workshop-Module des FAME (FAmily MEntoring) Programms online und digital verfügbar zu machen.
  • Benutzer von Ihrem physikalischem Device entkoppelt und flexibles Arbeiten ausgebaut.

Neben dem inhaltlichen Tun, waren es eine 2 Tages Team Klausur und persönlicher Austausch welche uns die Möglichkeit gegeben haben, ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse von BBBS zu bekommen. Für jeden Einzelnen im Team als auch die Organisation selbst, die mittlerweile aus 13 Kolleginnen besteht. Das Teilen unterschiedlichster Perspektiven gibt uns eine gestärkte Verbindung, mit der wir gemeinsam ins Jahr 2021 gehen.

work @ tauschDECK – Employee Experience (EX)

EX mag als Begrifflichkeit neu sein, als Thema ist es ein alter Hut. Die Mitarbeiterin und der Mitarbeiter stehen, als soziales Wesen Mensch, im Mittelpunkt. Alles was man als Unternehmen tut, aus dieser Perspektive zu betrachten und so seine Handlungen zu setzten. All das bedeutet seinen MitarbeiterInnen Verantwortung zu übertragen und Vertrauen auszusprechen. Davor schrecken wohl manche Unternehmen noch zurück. Das EX Summit hat in einem Tag gut zusammengefasst, warum aber dieser Perspektivenwechsel für alle Unternehmen notwendig ist. Aber einen Schritt zurück. Seine MitarbeiterIn im Mittelpunkt, was soll das konkret bringen:

  • Bestehende MitarbeiterInnen bleiben im Unternehmen. Wir nehmen mal an, die Unternehmen wollen das dies auch so.
  • Die Attraktivität als Arbeitgeber wird erhöht. Unternehmen müssen als attraktiv sein, ganz gleich, ob wir grade in einem Wirtschaftshoch oder in einer Wirtschaftskrise sind. Die richtigen MitarbeiterInnen zu finden ist für viele Unternehmen eine immerwährende Herausforderung.
  • Es wird automatsch eine innovationsfreundliche Atmosphäre geschaffen.
  • Direkter positiver Einfluss auf die Customer Experience. Zufriedene MitarbeiterInnen kümmern sich ganz selbstverständlich gut um ihren Kunden. Somit liegt die Gleichung auf der Hand: Je mehr zufriedene MitarbeiterInnen ein Unternehmen hat, desto mehr zufriedene Kunden wird es haben.
  • Die Gesundheit der MitarbeiterInnen steigt auch automatisch. Denn es ist die Unzufriedenheit und das Tun von Dingen, die wir nicht wollen, die uns krank machen.

Das sind für viele nachvollziehbare Themen und „Fakten“, werden aber noch oft mal als ein „nice to have“ oder ein „wenn wir sonst nix zu tun haben dann kümmern wir uns drum“ Thema gesehen. Vielleicht können ein paar Fakten helfen. Wie geht es denn den MitarbeiterInnen? Da bringt die Gallup-Studie 2019 ein paar Zahlen ein, die alarmierend sind.

  • 14% sind engagiert & voll motiviert
  • 16% haben innerlich gekündigt
  • 70% verrichten Dienst nach Vorschrift

Sich als Unternehmen drum zu kümmern diese Zahlen positiv zu verändern, ist absolut kein „nice to have“. Diese Zahlen bedeuten einen enormen wirtschaftlichen Schaden. Wer die MitarbeiterIn in den Mittelpunkt stellt dreht an einer effektiven Stellschraube seine wirtschaftlichen Kennzahlen positiv zu beeinflussen. Eine Tatsache auf die wir gerade 2021 nicht verzichten können.

work @ tauschDECK – value checker for job-finder

Die Werte eines Unternehmens sind wohl der wichtigste Matching-Parameter mit potenziellen neuen Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern. Wenn die Werte übereinstimmen dann kann die Beziehung zwischen MA und Unternehmen gelingen, was wiederum die Basis für ein langfristig erfolgreiches Unternehmen und eine zufriedene MitarbeiterIn ist. Aus diesem Grund präsentieren immer mehr Unternehmen ihre Werte. Ob auf Ihrer Webseite oder in einem anderen Teil der Unternehmens-Kommunikation.

Aber, woher weiß ich nun als ein job-finder wie ernst es diesem Unternehmen mit diesen Werten im Alltag ist? Zwischen dem geschriebenen und dem gelebten kann da durchaus schon mal ein eine Diskrepanz entstehen. Sollte ich nun der Meinung sein die Werte eines Unternehmens zu kennen, dann gilt es diese gegen die Eigenen zu vergleichen. Aber wie sieht es mit meinen eigenen Werten aus? Was sind meine Werte? Wie wichtig sind welche Werte für mich? Denn um mit den Werten Unternehmens zu Matchen brauche ich ein klares Bild meiner eigenen Werte-Welt.

Wie wäre es ein Werkzeug zu haben welches Menschen dabei unterstützt, das bestpassende Unternehmen für sich zu finden? Wir planen einen “value checker” für job-finder zu entwickeln welcher in 3 Bereichen unterstützt:

  • Unterstützung beim Finden und Einordnen der eigenen Werte. Ein Werkzeug die eigene Werte-Welt zu definieren.
  • Anhaltspunkte zur einfachen Identifikation, der “gelebten” Werte eines Unternehmers.
  • Unterstützung beim Matching der beiden Werte-Welten.

2021 werden wir unsere Umfrage zur Bedarfserhebung ausweiten und bei Bedarf an die Umsetzung gehen.

work @ tauschDECK – „New Work Stories“ entdeckt

https://www.newworkstories.com

Es war am EX Summit, wo wir auf Nicole Thurn und Ihre „New Work Stories“ aufmerksam geworden sind. In Schrift und Audio stellt sie uns Inspirationen, Impulse und Erfahrungen aus der Welt des Neuen Arbeitens bereit. Die New Work Stories helfen dabei, so manch starres Thema ganz anders zu Denken und zu Tun.

Wenn zum Beispiel ein Unternehmen Ihre MitarbeiterInnen selbst entscheiden lässt welches Gehalt Ihnen ausbezahlt wird. Die Leistung beurteilt jeder selbst und definiert somit die Höhe seines eigenen Gehalts. Manche Gehaltsverantwortlichen bekommen bei dieser Geschichte wohl eine gefährliche Schnappatmung aber den Gedanken mal durchzudenken ist für jeden eine interessante Übung die vollkommen Risikolos ist.

Gerade 2021 werden wir zwingend neue Lösungswege für Themen, in und um die Arbeits-Welt, finden müssen. Die „New Work Stories“ werden dazu viele gute Ansätze und Beispiele aufzeigen.

work @ tauschDECK – “Gemeinwohlgeplauder” gefunden

https://gemeinwohlgeplauder.org

Eigentlich haben wir zum dem Thema Gemeinwohl-Ökonomie recherchiert und haben dabei das Gemeinwohlgeplauder gefunden. Auch wenn die beiden Initiativen nicht zusammenhängen, das Gemeinwohl steht in beiden im Zentrum. Geplaudert wird in Form eines Podcast der aber alles andere als ein Geplauder ist. Die einzelnen Themen beleuchten Gregor Ruttner und Fabian Scholda (die beiden Hosts) aus unterschiedlichsten Perspektiven und sie nehmen dazu auch bewusst konträre Standpunkte ein.

Die Beiden sind zwei erfrischend unaufdringliche und präsente Moderatoren, die ihren Podcast mit nützlichen Details und Hintergrundinformationen spicken. Das Gemeinwohlgeplauder ist eine gute Inspirations- und Reflexions-Quelle die hoffentlich auch 2021 wachsen und weiter wirken wird.

work @ 2takt – Bedarfsexplosion im Jahr 2020

Verknüpft und begleitet Beziehungen zwischen Paarbeziehungs-Partnern und wirkt somit positiv in den Lebensbereichen:

  • Partnerschaft & Familie
  • Kindheit & Jugend
  • Beruf & Arbeitswelt

2takt ist eine der Beziehungs-Initiativen, die noch in den Kinderschuhen steckt – Menschen langfristig so zu begleiten, das Paarbeziehung gemeinsam gestaltend gelingt, ist die Zielsetzung – der Weg dahin wird noch intensiv werden.

Die Notwendigkeit eines unabhängigen Begleiters hat sich aber im Jahr 2020 deutlich gezeigt. Die Beschränkungen und Einschränkungen die Covid-19 mit sich gebracht hatten, haben so manche Paarbeziehung an den Rand der Belastbarkeit geführt. Schon im normalen Beziehungsleben herrscht (aus unserer subjektiven Wahrnehmung) immer mehr Druck und die Belastungen nehmen immer mehr zu. Das nun die Schule und die Arbeit in den manchmal ohnehin belasteten Beziehungsraum hinzugekommen sind war für viele dramatisch.

Auch wenn wir Covid-19 hoffentlich im Laufe des 2021 hinter uns lassen werden, die Verletzungen bleiben und müssen versorgt werden. Auch die Vermischung der Lebensbereiche Paarbeziehung, Schule und Arbeitsleben wird uns erhalten bleiben.

work @ enableYSC – enable Your Social Contribution Pilotprojekt

Unter dem Thema “enable Your Social Contribution” wollen wir Unternehmen begleiten, die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit geben ehrenamtliche Projekte und Initiativen langfristig zu unterstützen. Mit unserem neuen Business connector ANEO Solutions GmbH haben wir in den letzten Wochen des Jahres 2020, die Basis für das gemeinsame Pilotprojekt geschaffen.

ANEO stellt ein fixes Zeitkontingent, für jede MitarbeiterIn die sich sozial engagieren will, zur Verfügung. Neben dem gesellschaftlichen Beitrag den hier die ANEO ermöglicht, sehen wir in diesem Projekt einige wertvolle Nebenwirkungen. Denn soziales Tun und Handeln ist absolut kein Einweg-Wert, es entsteht ein realer Wert für alle Beteiligten.

Wir, als vitraya, beraten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei ihr persönliches soziales Projekt bzw. Initiative zu finden. Der zweite Teil unseres Tuns ist, jeden der mitmacht als connector sichtbar machen. Ob öffentlich oder anonym, das ist jedem selbst überlassen. Uns ist wichtig das die Beziehung zwischen der MitarbeiterIn und ihrem sozialen Projekt bzw. Initiative auf Augenhöhe ist. Darauf zu achten und alles dafür zu tun das diese Augenhöhe beidseitig gelebt wird, ist der Kern unserer Begleitung.

Als dritten Teil unseres Beitrags für das Pilotprojekt sehen wir die mediale Begleitung. Mit Text und Ton werden wir Einblicke in das Tun der enableYSC connectors geben und sie mit der Gemeinschaft teilen.

Wir werden berichten, wie sich enableYSC im Jahr 2021 entwickelt.

work @ vitraya – online Auftritt (website & webshop)

Seit dem Mai 2020 ist unser online Auftritt fertig. Mit unserem webshop geben wir Privatpersonen und Unternehmen die Möglichkeit vitraya connectors zu werden. Damit kann jeder gezielt bei der Umsetzung unserer verschiedenen Beziehungs-Projekte und Initiativen mitwirken.

Alle vitraya connectors werden über die website sichtbar und die Besucher bekommen auch einen Einblick in die die Motivation des connectors. Das Lieblingsprojekt, welches jeder connector definiert gibt uns einen Indikator, wohin wir unseren Fokus richten. Die connectors nehmen direkt Einfluss welche Schwerpunkte gesetzt werden.

Neben dem Blog, welcher stetig wächst, war es 2020 wohl auch der Einstieg in die vitraya connectors story welcher sich mehrmals geändert hat. 2021 wird sich unser Wozu, Wie und Was sicher noch schärfen aber unsere langfristige Vision – Jedem Menschen ein selbstbestimmtes gutes Leben zu ermöglichen – ist klar definiert.

Gelingende Beziehungen sind unser Hebel und das Werkzeug zur Erreichung unserer Vision. Mit radikaler Augenhöhe, Beziehungsgerechtigkeit und einem breiten Beziehungsportfolio unterstützen wir das Gelingen der Beziehungen.

work @ vitraya – Was verbindest Du mit Beziehungsgerechtigkeit?

Zwischen den Lockdowns war etwas Zeit und Raum Menschen auf der Straße dazu zu befragen, was denn sie mit Beziehungsgerechtigkeit verbinden. Es war die Idee eines lieben Menschen, der uns schon länger begleitet und immer wieder ganz neue Perspektiven einbringt. So haben wir die Idee aufgegriffen und das Ergebnis –
​https://vitraya.io/was-verbindest-du-mit-beziehungsgerechtigkeit – war ein guter Start – Danke lieber Oliver!

work @ vitraya – new connectors

Gegen Ende des Jahres 2020 konnten wir zwei neue Business connectors willkommen heißen und ein bestehender Partner connector unterstützte uns mit seiner Weihnachtsaktion.

Die CLOUDPILOTS Software & Consulting GmbH die sich entschlossen haben unser Tun gleich über 2 Wege zu unterstützen. Einerseits mit ihrem connectors Beitrag als Business connector, damit wir gestärkt auch 2021 unsere Expertise bei Big Brothers Big Sisters Österreich einbringen können. Und zusätzlich mit ihrer eigenen Expertise im Google Workspace und G Suite Education Bereich, die sie für Big Brothers Big Sisters Österreich Pro-Bono einbringt.

Die ANEO Solutions GmbH ist als Business connector unser Partner im gemeinsamen Pilotprojekt enableYSC – enable Your Social Contribution.

Die 2Dream PRODUCTIONS begleiten uns, als Partner connector, nun schon fast 2 Jahre mit Ihrer Kreativität, Professionalität und vor allem Ihrer partnerschaftlichen Art des Tuns. Weihnachten 2020 unterstützen Sie unser Tun mit der Aktion “Mit social media gegen social distancing!” Für jeden neuen Abonnenten auf einem ihrer Social-Media-Kanäle, geben Sie uns 1 Euro um unser Tun zu unterstützen.

Mittels connectors News